Projektrahmen – Dimensionen verdeutlichen

Das Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Eichsfeld-Werratal fügt sich als ein Baustein in das Grüne Band Deutschland und somit auch in das Grüne Band Europa ein. Aus der Vogelperspektive betrachtet, ergibt sich ein gewaltiges Puzzle der Naturvielfalt entlang des Grünen Bandes, für das mit dem Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Eichfeld-Werratal ein weiteres Puzzleteil gefunden werden konnte, um noch vorhandene Lücken zu schließen.

Grünes Band Deutschland

Das Grüne Band verläuft in Deutschland von der Ostseeküste im Norden bis zum Erzgebirge im Süden. Es hat eine Länge von etwa 1.400 Kilometern. Die durch­schnitt­liche Breite liegt zwischen 40 und 200 Metern. Es verläuft durch oder grenzt an insgesamt acht Bundesländer.

Das Grüne Band ist naturschutzfachlich von ganz besonderem Wert. Es wies und weist immer noch Besonderheiten auf, die sich in der heutigen Landschaft sonst kaum mehr finden lassen:

  • relativ geringe Intensität der Flächennutzung – im Vergleich zur umgebenden intensiv genutzten Agrarlandschaft – bis hin zur Entwicklung unbeeinflusster Gebiete,
  • relativ störungsarme Rückzugsräume (Refugien) für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, bedingt durch die jahrzehntelange Absperrung entlang der Grenze,
  • Vorkommen früher Entwicklungsphasen unterschiedlicher Lebensräume, bedingt durch die jahrelangen Maßnahmen der Grenztruppen (zum Beispiel Entbuschung) zur Freihaltung des Sichtfeldes in Grenznähe sowie
  • kein direkter Düngereintrag und vergleichsweise sehr niedriger Pestizideintrag.

80 Prozent der Flächen des Grünen Bandes sind sowohl hinsichtlich ihres Wertes als Lebensraum als auch hinsichtlich ihrer Biotopverbundfunktion als „schutzwürdig bis besonders schutzwürdig“ einzustufen. Im Rahmen eines Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens "Bestandsaufnahme Grünes Band", das durch das Bundesamt für Naturschutz initiiert wurde, konnten Schwerpunktgebiete des Grünen Bandes ausgewiesen werden, in denen sich ein Engagement mittels großer Projekte besonderes lohnt. In einigen dieser Gebiete sind bereits Naturschutzgroßprojekte angelaufen oder abgeschlossen. So fügt sich auch das Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Eichsfeld-Werratal als ein wichtiger Baustein in das Grüne Band Deutschland ein. 

European Green Belt

Heinz Sielmann Stiftung

Das Europäische Grüne Band konnte sich entlang des gesamten „Eisernen Vorhangs“ entwickeln und durchzieht ganz Europa vom Polarmeer (Barentsee) bis zur Adria und zum Schwarzen Meer. Es schlängelt sich als Band wertvoller Lebensräume auf einer Länge von 8.500 Kilometern durch 23 Staaten.

Die Zielsetzungen und der naturschutzfachliche Wert lassen sich ähnlich beschreiben wie am Deutschen Grünen Band. Die räumlichen Dimensionen und die Lebensraumausstattung sind aber erheblich umfangreicher. So sind mittlerweile zahlreiche, zum Teil länderübergreifende Nationalparke entstanden. Das European Green Belt durchläuft als Leitachse eines europäischen Biotopverbundes sämtliche Klimazonen des Kontinents.

Internationaler Ansprechpartner ist die Coordination European Green Belt, die organisatorisch bei der International Union for Conservation of Nature und Natural Ressources (IUCN) angesiedelt ist. Das Bundesamt für Naturschutz ist am European Green Belt als Förderer von verschiedenen nationalen und internationalen Projekten aktiv.

Das Europäische Grüne Band unterteilt sich mittlerweile in drei regionale Abschnitte:

  • Grünes Band Fennoskandien und Baltikum,
  • Grünes Band Zentraleuropa,
  • Grünes Band Südosteuropa.